Christoph Dieckmann zum VIII. Boltenhagener Literaturfrühling am 9.4.2006